Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist für werdende Eltern ein günstiger Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören oder den eigenen Alkoholkonsum zu überdenken.

Unbestritten ist der schädliche Einfluss von Alkohol und Nikotin auf die intrauterine Entwicklung des Ungeborenen.

Sprechen Sie grundsätzlich alle Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder bereits schwanger sind, zum Thema Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft an, um die Gesprächsbereitschaft zu erkunden.

Mit der Methodik der „Motivierenden Gesprächsführung“ nach Miller und Rollnick gibt es einen bewährten Weg, um ein empathisches Gespräch zu führen bei dem die Frau ihre eigene Entscheidungsfreiheit behält.

Änderungen von Verhaltensweisen verlaufen nach dem „Transtheoretischen Stadienmodell – TTM“ nach Prochaska, Norcross und DiClemente und berücksichtigen die Stadien Absichtslosigkeit, Absichtsbildung, Vorbereitung, Aktion und Aufrechterhaltung.

Der Oberpfälzer Suchtarbeitskreis initiierte bereits im Jahr 2007 ein Projekt „Rauchfrei in der Schwangerschaft“ zur Unterstützung von Multiplikatoren.

„Schwangerschaft und Rauchen“
von Frau Dr. med. G. Huber

„Rauchfrei in der Schwangerschaft”
des Oberpfälzer Suchtarbeitskreises