Adressen der Oberpfalz

Regionale Ansprechpartner & Adressen finden Sie über die Auswahl im Menü rechts.

Medbo Bezirksklinikum Regensburg

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie
und Psychotherapie der Universität
am Bezirksklinikum Regensburg
Zentrum für Suchtmedizin
Universitätsstr. 84
93053 Regensburg
tel. 0941/941–0
e-mail: info@medbo.de
web: www.medbo.de

Je nach Schwere der Erkrankung brauchen Sie eine

AMBULANTE BEHANDLUNG

  • Suchtmedizinische Ambulanz am Bezirksklinikum Regensburg
    Diagnostik und Behandlung von Sucht und begleitenden Erkrankungen
    tel. 09 41/94 1-2471
  • Ambulanz für Drogenprobleme am Bezirksklinikum Regensburg
    Dr. W. Unglaub
    tel.  09 41/94 1 – 0
  • Substitutionsambulanz am Bezirksklinikum Regensburg
    Medikamentengestützte ambulante Behandlung Opiatabhängiger einschließlich psychotherapeutischer und psychosozialer Begleitung
    tel. 09 41/94 1 – 25 56
  • Substitutionsambulanz für Mütter/Eltern
    tel. 0941 941 – 2580

oder eine

STATIONÄRE BEHANDLUNG

Falls eine stationäre Behandlung notwendig ist, sind Ihnen bei der Vorbereitung Ihre Ärztin/Ihr Arzt, die Beratungsstelle und die Krankenkasse behilflich.

  • Qualifizierter Entzug für Drogenabhängige (Entzugsbehandlung, Vorbereitung zur Entwöhnungsbehandlung, Behandlung von Begleiterkrankungen z.B. Traumatisierung) Station 19 c
    tel. 09 41/94 1 – 25 50
  • Mutter-Kind Therapie für Drogenabhängige Karthause (Station 27) Entwöhnungsbehandlung von drogenabhängigen Eltern bzw. Alleinerziehenden mit Kindern
    tel. 09 41/94 1 – 25 80
  • Beschützter Entzug für Alkohol- und Medikamentenabhängige, Station 19 a
    tel. 09 41/94 1 – 24 50
  • Qualifizierter Entzug für Alkohol und Medikamenten- abhängige, längerfristige Behandlung schwerwiegender Suchtfolgeerkrankungen Station 19 b
    tel. 09 41/94 1 – 25 00
  • 13 Akut: Qualifizierter Entzug für Alkohol- und Medikamentenabhängige mit psychischen Begleit-/Folgeerkrankungen, z.B. Traumatisierungen, Angststörung, Depression. Vorbereitung auf teilstationäre Behandlung und/oder Entwöhnung
    tel. 0941/94 1 – 23 20
  • 13 Tagklinik: im Anschluss an eine Entzugsbehandlung oder nach ambulanter Voranmeldung
  • 13 Tagklinik SuchtPLUS: teilstationäre Behandlung für Suchtkranke mit psychischen Begleit-/Folgeerkrankungen, z.B. Traumatisierungen, Angststörung, Depression im Anschluss an eine Entzugsbehandlung oder nach ambulanter Voranmeldung
  • 13 Reha: Kurzzeitentwöhnung für Alkohol- und Medikamentenabhängige, tel. 0941/94 1 – 23 30

Auf Wunsch und bei Verfügbarkeit stehen besondere Wahlleistungspakete zur Auswahl:
Zu den Wahlleistungen auf www.medbo.de

medbo Bezirksklinikum Wöllershof

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Wöllershof 1
92721 Störnstein
tel. 09602/78-0

Akutbehandlung stationär

  • Qualifizierter Entzug bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit / Rehavorbereitung
    Haus 5
    tel. 09602 78-7285
  • Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit / Krisenintervention
    Haus 14   2B
    tel. 09602 78-7161
  • Qualifizierter Entzug bei Drogenabhängigkeit
    Haus 14   2A
    tel. 09602 78-7151

Ambulante Behandlung

  • Psychiatrische Institutsambulanz
    Haus 14
    tel. 09602 78-7412
  • Substitutionsambulanz
    Haus 14  2B
    tel. 09602 78-7172 oder 78-7529

Rehabilitation

  • Entwöhnungsbehandlung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
    Haus 19
    tel. 09602 78-7274

Johannesbad Fachklinik Furth im Wald

Johannesbad Fachklinik Furth im Wald
Eichertweg 37
93497 Furth im Wald
Tel. 09973/502-0
fax. 09973/502-217
e–Mail: info.furth@johannesbad.com
web: www.johannesbad-medizin.com/
Träger: Johannesbad Klinik Furth im Wald GmbH & Co. KG

Die Johannesbad Fachklinik Furth im Wald ist ein Therapiezentrum für Abhängigkeitserkrankungen, das auch psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen behandelt. In drei Wohnbereichen verfügt die Klinik über 145 Einzel- und 49 Doppelzimmer und bietet ein umfangreiches Behandlungsangebot für erwachsene Frauen und Männer mit

  • Alkoholabhängigkeit
  • Medikamentenabhängigkeit
  • Mehrfachabhängigkeit
  • Cannabisabhängigkeit (komorbid)
  • Doppeldiagnosen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Pathologisches Glücksspiel
  • Festigungs- und Auffangbehandlung

Besondere Angebote:

  • Frauenspezifische Suchttherapie mit traumatherapeutischem Ansatz
  • Kulturspezifische, muttersprachliche Migrationsabteilung für Menschen mit dem Migrationshintergrund „früheres Jugoslawien“

Indikativgruppen u.a.:
Skillstraining für traumatisierte Frauen/Männer, Entspannung für Frauen/Männer, Körpertherapie für Frauen/Männer, Selbstsicherheit für Frauen/Männer, Umgang mit Depressionen, Angstbewältigung, Gesund altern, Raucherentwöhnung, Natur erleben, Handlungskompetenz im Alltag, tiergestützte Therapie.

Behandlungsziele:
Wiederherstellung bzw. Sicherung der Erwerbsfähigkeit, psychische Stabilität, körperliche Leistungsfähigkeit, zufriedene, eigenverantwortliche Lebensführung ohne Suchtmittel, Verbesserung sozialer und familiärer Beziehungen, ggf. Vorbereitung auf eine Nachsorgemaßnahme.

Behandlungsdauer:
Es ergibt sich eine individuell unterschiedlich lange Behandlungsdauer zwischen sechs Wochen für Festigungsbehandlung, vier bis acht Wochen für psychosomatische Behandlung und 15 Wochen für die Erstbehandlung von Abhängigkeitserkrankungen sowie Doppeldiagnosen.

Kostenträger:
Die Kostenübernahme und Belegung der Johannesbad Fachklinik Furth im Wald erfolgt durch alle regionalen Rentenversicherungsträger sowie die Deutsche Rentenversicherung Bund nach § 15 SGB VI und durch Krankenkassen nach §§ 40, 111 SGB V.Für Beamte ist die Behandlung beihilfefähig nach den Beihilfevorschriften (BhV) des Bundes und der Länder.  Auch Selbstzahler werden aufgenommen. Der federführende Kostenträger ist die Deutsche Rentenversicherung Bayern-Süd.

Zertifizierung:
Die Klinik verfügt über ein internes Qualitätsmanagement und ist nach DIN EN ISO 9001:2015 und DEGEMED/FVS zertifiziert.